#PERSONAL - März-Rückblick


Der März ist nun auch schon wieder 1 Woche vorbei, sodass mein Märzrückblick nun auch endlich mal folgen kann. Der März war manchmal viel zu kalt, sehr arbeitsreich und manchmal etwas stressig, aber im groben Ganzen bin ich zufrieden. Der April kann nur besser werden - vor allem das Wetter ;) Was meint ihr? Die Temperaturen fürs Wochenende sind ja schon sehr vielversprechend!

Gesehen - wir waren im März in Hamburg und haben liebe Freunde und meine Schwester gesehen. Außerdem waren wir endlich mal wieder im Kino und haben den neuen Schti's Film geschaut. Empfehlenswert!

Getan - Ich habe viel gearbeitet, viel an der Masterarbeit geschrieben (da Motti 1 Woche im Urlaub war, konnte ich endlich mal weitermachen!) und sonst nur das übliche ;)

Gehört - das neue Wombats Album! I like!

coffee is always a good idea
#nodaywithoutcoffee


Gelesen - im Moment schaffe ich es nicht so sehr zu lesen, obwohl es so gut lief am Anfang des Jahres. Aber irgendwie sind die To-Do-Listen ellenlang, die Termine am Nachmittag auch und so fallen mir aktuell Abends immer sehr früh die Äuglein zu. Ich hänge also immer noch beim gleichen Buch fest.

Gegessen - Smoothie-Bowls, Sushi, Zimtschnecken, Geburtstagskuchen

Getrunken - Rhabarberschorle, Gin mit Ginger Ale (wieso haben wir das vorher nicht getrunken?)

Gefreut - über die vielen Momente mit Freunden, Gesundheit und über Zeit für die Thesis

Gedacht - Wann wird es endlich warm?



Gewünscht - mehr Zeit für die Thesis, aber im Alltag klappt es einfach kaum. Der Mann arbeitet den kompletten Tag, ich vormittags im Moment auch wieder komplett, die Nachmittage widme ich der Motte und ihren Aktivitäten, Haushalt, Einkauf, dem Alltagskram halt. Und Abends fallen mir - wie schon erwähnt - die Augen zu. Aber nächste Woche hat der Mann Urlaub, da kann ich ein paar Nachmittag/Abendschichten einlegen - yipppie!!! Und viel ist Gott sei Dank auch nicht mehr zu machen - das Ende naht. Doppel yay!

Gestaunt - wie ruhig es ist, wenn das Kind nicht da ist. Das ist schon gruselig ruhig, wenn ich ehrlich bin. Die Freude war groß, als sie wieder da war ;-) Auch wenn die 1 Woche wie im Flug verging...

Gekauft - ummm...nichts spannendes. Kram fürs Kinderzimmer, Deko und sowas halt. Und Blumen und so für den Balkon.

home sweet home


Geplant im April: Geburtstagsfeier vom Mann, Harz-Kurztrip, Berlin-Wochenende, die Frühlingsgarderobe aufstocken (ich brauche dringend neue Kleider!!!!), Dinge für den Flohmarkt raussuchen und weiter ausmisten #frühjahrsputz, die Masterarbeit soweit fertig bekommen, dass ich sie vielleicht im Mai abgeben kann. Außerdem wieder längere Laufeinheiten an Sonntagen - ich peile erstmal 15-16km an. Im Moment laufe ich nie mehr als 12/13km bei den Longruns. Aber ich möchte im Herbst ja wieder beim Halbmarathon mitlaufen und dieses Mal schon früher mehr dafür trainieren. Die Zeit geht eh so fix vorbei...

Wie war euer März und was sind eure Pläne für den April? 


#MOMLIFE - Schnelle DIY-Osteranhänger


Das Wetter draußen ist hin und wieder trüb und regnerisch und der richtige Frühling lässt irgendwie noch auf sich warten. Auch wenn wir schon ein paar wirklich schöne Sonnentage hatten, wir sehnen uns nach weiteren Frühlingstagen! Einen Vorteil haben solche regnerischen Tage allerdings - wir kommen zum basteln. Dinge, die wir sonst, wenn schon mal die Sonne scheint, eher vertagen.

Kurz vorm Osterfest haben wir ein paar österliche DIYs versucht - es wurden bereits FIMO Eier und Schmetterlinge ausgerollt und angemalt, Schmetterlinge aus Papier gebastelt und viele Bilder gemalt und geklebt. Was meine Tochter aber noch liebt sind Bügelperlen. Also haben wir uns an ein paar Last-Minute-Anhängern aus Bügelperlen gemacht. Schnell und einfach! Wir haben uns für Eier und kleine Hasen entschieden - sie lassen sich nicht nur an den Osterstrauß hängen oder gut an Omas und Opas verschenken, sondern zieren auch selbstgemachte Osterkarten ganz hervorragend. ;) Einfach den Hasen auf eine Blanko-Karte mit der Heißklebepistole kleben und drumherum lettern, kleben, schreiben was das Zeug hält. Die bekommen z.B. unsere Erzieher/innen zu ihrem Schokonest dazu.


Und tja, wer hätte es gedacht? Alles was ihr braucht: Bügelperlen, Backpapier und das liebe Bügeleisen. Wir hatten keine spezielle "Eiform" und haben es einfach so gelegt... Die Hasen sind auf einer Sternenplatte entstanden. Farben hat Motti sich natürlich immer ausgesucht, den Rand habe ich gelegt und den Rest hat sie ausgefüllt - es klappt also super zusammen mit Kind und ist tatsächlich eine sehr entspannende Aufgabe. Für mich jedenfalls ;) 


Es ist wirklich schwer eine Vorlage dafür zu erstellen, ich wollte sie euch eigentlich zeichnen oder abtippen, aber so grob kommt es hin. Bei mir ist auch nicht jeder Hase "gleich" geworden, aber das muss ja auch gar nicht. Das ist auch nur die Vorlage für den Rand - innen müsst ihr dann natürlich noch füllen. ;-) Die Augen haben wir immer Schwarz gelassen und die Wangen rosig. Ich hoffe ihr kommt damit klar - sonst macht es einfach nach Gefühl. :) 

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß - wir werden am Freitag oder Samstag auf jeden Fall noch Eier färben, ein paar letzte Ostereier bemalen und bekleben und vor allem backen! Mein liebster Hefezopf, Carrot Cake und kleine Hasen aus Quarkbrötchenteig stehen auf dem Plan... Mal sehen ob das so klappt, wie ich mir das alles vorstelle. Dieses Jahr findet der Osterbrunch nämlich bei uns statt und da möchte ich ein paar leckere Dinge zaubern... Ich freue mich schon sehr! 

Wie feiert ihr Ostern? Erzählt mal, was ihr so backt/bastelt/unternehmt, wenn ihr Lust habt.
Ich wünsche Euch und euren Familien auf jeden Fall schöne Osterfeiertage und viel Freude bei der Eiersuche! 



#FOOD - Cinnamon Rolls oder auch - ein super leckeres Rezept für Zimtschnecken!


Mhmmmm... Wer liebt Zimtschnecken nicht? Alleine der Duft, der sich durchs ganze Haus verteilt (jaja, Wohnung) und dann gefühlt ewig dort hängen bleibt. Das Gefühl beim kneten, ausrollen, einrollen und zuschauen, wie sich der Hefeteig nach und nach verdoppelt. Ohja, das erfüllt mich mit Glückseligkeit. Ganz wie der Duft beim Besuch des Möbelschweden einfach himmlisch ist, oder? Und weil so viele von Euch das Rezept für die Zimtschnecken haben wollten, tippe ich es auch nun mal hier ab!


Super leckere Zimtschnecken - einfach gemacht


Für den Teig braucht ihr: 
  • 1 Packung Trockenhefe (frische geht natürlich auch, ich hatte nur an dem Tag keine da)
  • 1 Tasse lauwarme Milch (ca. 250ml) - ich habe diese Matroschka-Puppen* als Messbecher für Tassenangaben und die sind wirklich super! Ich gebe euch aber mal die metrischen Angaben
  • 50g Zucker 
  • 75g weiche Butter 
  • 1 TL Salz
  • 2 Eier
  • 450g Mehl

STEP-BY-STEP ZU DEN LECKEREN ZIMTSCHNECKEN: 

1. Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen, bis sich Blubberblasen und Schaum bildet. Das ganze dauert ca. 5 Minuten. 
2. In der Zwischenzeit könnt ihr schon einmal die Butter mit dem Zucker im Mixer verrühren, Salz und Eier hinzufügen und ganz zum Schluss auch noch das Mehl - bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Falls es zu klebrig ist, fügt einfach noch etwas Mehl hinzu. 
3. Jetzt gebt ihr die Hefe-Milch-Mischung zum Teig hinzu und verarbeitet das ganze mit dem Knethaken. Oder ihr benutzt ganz fleißig eure Hände! Das mache ich ja am liebsten ;) 
4. Ölt eine große Schüssel ein, formt eine Teigkugel, gebt sie hinein und deckt das ganze mit einem Küchenhandtuch ab. Jetzt muss der Teig ruhen und gehen! Gebt dem Teig ungefähr 1 Stunde - und nicht vergessen: einen warmen Ort wählen. :) 

Nun könnt ihr euch um die Füllung kümmern... Yummyumm!

FÜLLUNG
  • 1 Tasse braunen Zucker
  • 3-4 TL Zimt (ich mag es ja seeehr zimtig!)
  • 75g Butter (geschmolzen)

Vermischt alle Zutaten - die kommen dann gleich auf den ausgerollten Teig! Man kann die Butterstücke auch so hinaufgeben ohne sie vorher zu schmelzen - das könnt ihr ganz nach Belieben machen. Im Ofen kommt ja quasi dasselbe raus ;-) Der Teig sollte sich mittlerweile verdoppelt haben - also Zeit zum ausrollen! 

WEITER GEHTS!

1. Rollt den Teig ca. 40x30cm und ca. 1cm dick aus. 
2. Nun verteilt ihr die Füllung gleichmäßig auf dem Teig.
3. Nun rollt ihr gaaaaanz langsam und vorsichtig und mit viel Gefühl den Teig zu einer Rolle auf - und zwar nehmt ihr die lange Seite von oben nach unten.
4. Jetzt sind eure Schnecken fast fertig - mit einem scharfen Messer abschneiden und in eine gefettete (!!) Form geben. Vergesst das nicht, sonst pappen sie euch fest. Ich nehme dafür gerne eine Auflauf- oder Tarteform. 
5. In den Ofen geht es aber noch nicht! Erstmal muss der Teig noch einmal 30 Minuten gehen! Also wieder ein Küchenhandtuch drüber und ab an den warmen Ort zurück. 
6. Den Ofen könnt ihr schon mal auf 175°C vorheizen (ich habe Ober-Unterhitze/Umluft gemischt an). 
7. Wenn der Teig sich verdoppelt hat, kommen sie endlich in den Ofen! Und zwar für ca. 20 Minuten - das hängt immer super stark von eurem Ofen ab. Ihr müsst da einfach drauf schauen - wenn sie goldbraun sind, sollten sie gar sein. Sonst macht einfach die altbewährte Stäbchenprobe! :) 

Nach dem Backen gut auskühlen lassen und dann heißt es: Zeit fürs Frosting. Das mache ich meistens allerdings ganz nach Gefühl. 

FROSTING-ZUTATEN
  • 1/2 Packung Philadelphia Frischkäse
  •  4-5 EL Puderzucker
  • ca. 2-4 EL Milch
Und dann mischen bis die Konsistenz passt. Es sollte halt gerade so vom Löffel rinnen. ;-)  Und so sehen sie dann aus... 

Zimtschnecken Rezept


GUTEN APPETIT! (ich glaube, ich muss morgen wieder welche backen!) Liebt ihr Zimtschnecken auch so sehr wie ich? Ich finde sie passen zu jeder Tageszeit - morgens zum Kaffee, Nachmittags zum Tee oder Abends als Nachtisch mit einer Kugel Vanilleeis. #zimtschneckenlover  




*Affiliate Link: Wenn ihr über den Link bestellt, bekomme ich eine klitzekleine Provision.