Paris, je t'aime - Black & White




Heute erscheint die neue "Paris, je t'aime" Kollektion von Tchibo (die ihr ab jetzt 4 Wochen in den Filialen und auf www.tchibo.at kaufen könnt) und ich durfte wieder Teil der Blogparade sein - dieses Mal erreichten mich zwei total niedliche Blusen, die absolut meinen Geschmack treffen! Eine davon zeige ich Euch im heutigen Outfit - außerdem die süße kleine Tasche, die man perfekt für kleine Spaziergänge, zum feiern oder ausgehen und kurze Stadtbummel mitnehmen kann. Sie bietet genug Platz für Geldbörse, Sonnenbrille und Handy ;) Das andere Outfit mit Gürtel, Hose und der zweiten Bluse zeige ich Euch dann die Tage - die Bluse habe ich auch im Alltag schon häufig getragen!

 Bluse und Tasche: Tchibo
Rock: H&M Basics
Haarband: weiß ich nicht mehr 

Auf dem Tchibo Blog könnt ihr außerdem für das Outfit voten und selbst eine Handtasche & Notizbuch gewinnen - also schaut doch mal vorbei! Ich drücke Euch die Daumen :-)






Maritime Taufe - Blau, weiß, rot!




Vorletzten Sonntag war es endlich so weit: der kleine Mann meiner besten Freundin wurde getauft. Und auch wenn ich keine Patentante sein konnte (weil ich ja selbst nicht getauft und konfirmiert bin), habe ich mich natürlich sehr gefreut, dass ich endlich vor Ort mithelfen konnte und auch mich etwas um die Zusatzdeko, sowie die Tauftorte und Cupcakes, kümmern durfte :) Es macht mir immer noch sehr viel Spaß Feste zu organisieren, Pinterest zu durchsuchen und auch zu backen. Endlich komme ich nun auch dazu, Euch ein paar Bilder zu zeigen!
Meine Freundin hatte natürlich schon sehr viel Deko, aber das ein oder andere fehlte noch und wurde uns freundlicherweise von Babymoments zur Verfügung gestellt. So z.B. die schönen Papierstrohhalme, aber auch der süße Folienballon in Form eines Wals, welcher tatsächlich unglaublich gut zum Taufmotto passte ;) Den anderen keinen Folienballon habe ich bei Hema entdeckt. Sind sie nicht niedlich?
Das wunderschöne Album, für die schönsten Erinnerungen der Taufe, habe ich bei Felilu bestellt - es ist handgemacht und mit ganz viel Liebe produziert! Sie haben wirklich wunderschöne, handgemachte Produkte - von personalisierten Osterkörbchen, Handtüchern, bis hin zu tollen Geschenken! Und die Shopbesitzer sind unglaublich herzlich! Ihr müsst mal vorbeischauen!
Die "Eisschälchen" haben wir für Zoo-Kekse genutzt und die Cupcake-Schälchen zu Fruchtschälchen umfunktioniert - perfekt für die Kids! Die Kinder haben sie geliebt und schnell vernascht :D Das Fingerprintbild war ein Geschenk von einer weiteren Freundin meiner Freundin, so konnte - wie auf Hochzeiten - jeder Gast seinen Abdruck hinterlassen und das Bild bald das Zimmerchen schmücken. Eine wunderschöne Erinnerung für jede Gelegenheit :) 
Die Cupcakes (übrigens Zitronenmuffins mit Mascarpone-Buttercreme-Topping) haben ein blau-rot-weiß gepunktetes "Kleid" und süße Cupcake-Topper im maritimen Look verpasst bekommen! Die kleinen Zuckerbomben sahen dadurch noch viel niedlicher aus - die Zuckerperlen habe ich bei Hema gefunden! Die Etagere hatte meine Freundin bereits gekauft - ist sie nicht toll?
Für die Tauftorte habe ich Marshmallow-Fondant gemacht, welches zwar auch noch unglaublich süß ist, aber meiner Meinung nach nicht so unglaublich pappig wie normales Fondant schmeckt. Generell ist das geschmacklich nicht mein Favorit, aber es sieht einfach schöner aus und lässt sich bei einer 1 1/2h Fahrt nun mal besser transportieren als eine Torte die mit Ganache oder Creme eingedeckt wird :) Innen versteckte sich ein Red Velvet Cake auf Kakaobasis und eine Zitronen-Mascapone-Creme! 

Die leckeren Donuts hat die Schwägerin-in-Spe meiner Freundin gebacken, so yummy! Und Käsekuchen geht auch absolut immer - Happiness is a piece of cake! ;) Es gab noch viele weitere Leckereien, hach ja, Taufen und Familienfeste sind doch immer herrlich schön! Es war ein wirklich tolles Fest und ich glaube, es sind wunderschöne Erinnerungen für den kleinen Mann und die Familie entstanden :)

Als nächstes steht dann auch schon die Planung des 3. Geburtstages meiner Motte an - irre, wie die Zeit vergeht! Aber ich freue mich schon darauf, dass dieses Jahr die Familie so richtig mit dabei sein kann und wir hoffentlich viel Spaß haben werden :) Die Deko zeige ich Euch dann natürlich auch!


 Hier findet ihr alles: 

 *In freundlicher Zusammenarbeit mit Felilu & Babymoments.at!


#Mama Talk - Lieblingsspielzeug




Nach einer längeren Pause, aufgrund von Umzug und Unistress, geht es diese Woche direkt mit dem #mamatalk wieder los! Diese Woche dreht sich alles um das Lieblingsspielzeug unserer Kinder - und auch wenn Kinder mit vielen Dingen gerne spielen, gibt es sie - die kleinen Lieblinge. Falls ihr Euch wundert, warum letzten Monat kein Beitrag von mir erschienen ist: Ich habe mit dem Umzug einfach zu viel um die Ohren gehabt und habe es partout nicht geschafft - versucht habe ich es, der Text war sogar zur Hälfte getippt, aber ich konnte mich Abends nicht mehr wach halten und die Müdigkeit war einfach zu stark. Und deswegen gab es auch diese längere Blogpause - es dauerte nach dem ganzen Prüfungs- und Umzugsstress einfach etwas länger, wieder in den Alltag zu finden und auch jetzt bin ich noch nicht 100% wieder drin. Aber es wird - Stück für Stück. Die Motte geht in den Kindergarten, der Mann ist den ganzen Tag bei der Arbeit, während ich in der Wohnung Sachen erledige und die ganzen organisatorischen Dinge abhake. Und das ist wirklich viel, wenn man nach Deutschland zurückkehrt... Puh! Aber jetzt zurück zum Spielzeug! Am liebsten sind wir natürlich auch Draußen unterwegs - vor allem zum Spielplatz gehen wir gerne oder in den Wald. Aber vor allem jetzt, bei diesem Wetter in letzter Zeit, verbringen wir auch gerne Zeit in der Wohnung, auch wenn in Pfützen springen viel Spaß macht. Daher hier mal die aktuelle "Top 5" :) Im Moment sind neben Rollenspielen, die sie mit ihren Teddys und Puppen spielt, auch Malsachen und ihre Kassetten (okay, es sind die alten vom Mann und welche vom Flohmarkt) ganz hoch im Kurs. Aber auch Knete, Spiele spielen und natürlich ihre liebste Beschäftigung: Bücher lesen.

1. Bücher und 2. Spiele - ihre liebsten Bücher zu bestimmen ist fast unmöglich, ich kann aber auch an Büchern schlecht vorbei gehen und es wandern ständig neue auf ihren Wunschzettel, für kommende Geburtstage und Weihnachten. In den nächsten Tagen werden auch die DIY-Regale noch angebracht und dann gibts noch etwas mehr Platz dafür ;) Die liebsten Spiele habe ich für Euch mal kurz zusammen gesammelt: Das Peppa Pig Memory, das Spiel mit dem kleinen Maulwurf, Fische Angeln (obwohl das so langsam schon "langweilig" wird und sie nicht mehr so reizt) und all-time-favourite: Lotti Karotti. Auch wenn sie dort am liebsten nur die Karotte dreht, wir müssen es ständig spielen :D Zum 3. Geburtstag wirds da noch ein paar mehr geben, ein paar neue Puzzles und Spiele sind für den Herbst/Winter ja auch ideal!
3. Die Spielküche - als sie diese zum 2. Geburtstag bekommen hat (oh my, das ist bald schon wieder 1 Jahr her!!!) war sie hin und weg und bis heute bekocht sie uns jeden Tag, macht uns Kuchen oder Kaffee, borgt sich Utensilien aus meinem Repertoire und freut sich einfach damit spielen zu können - hin und wieder gibt es dann auch ein paar neue Dinge für die Küche, wie diesen süßen Mixer, den ich letztens bei Hema im Sale ergattert habe. Für 3€ konnte ich ihn einfach nicht stehen lassen ;)
4. Magnetische Anziehpuppen (oder alles mit Prinzessinnen!!! :D) - Ja, sie steht gerade total auf alles mit Prinzessinnen und Feen. Und nein, ich habe sie da nicht reingepusht :D Im Kindergarten sind die Mädchen gerade alle auf dem "Elsa und Anna" Trip und nun kennt Mademoiselle das natürlich auch schon... Hallo, Hype! Was ich aber auch toll finde: In der "Meine Spielzeugkiste"(#prsample) die wir vorletzte Woche bekommen haben, hat sich diese kleine magnetische Anziehpuppe versteckt und seitdem spielt sie mit ihr total viel. Verkleiden findet sie übrigens auch so gerade ganz toll, wenn ich sie aus dem Kindergarten abhole, steht sie meistens im Prinzessinnen-Kostüm da... Girly girl! Falls ihr das System von Meine Spielzeugkiste auch gerne mal testen möchtet, könnt ihr das mit dem Code -- gefuehlsfreak -- einen Monat kostenlos tun - danach läuft das Abo zum normalen Preis weiter. Ich finde es jedenfalls toll, dass man die Spielzeuge so testen kann und sehen kann, was dem Kind gefällt und was nicht, ohne dass man es gleich kaufen möchte - und wenn es einem dann wirklich so gut gefällt, dass man es behalten möchte, kann man dies vergünstigt tun. Also ausprobieren lohnt sich :)
5. Malen - ob Tusche, Tafel oder Buntstifte ist egal! Sie hat auch einige Malbücher, aber am liebsten malt sie frei. So langsam kommen da sogar kleine Gesichter zustande und es ist nicht mehr nur gekritzel. Was sie außerdem gerne macht: den Buchstaben A schreiben. Und überall wo sie ihn sieht, freut sie sich - es ist zu süß! Aus dem Kindergarten bringt sie im Moment auch beinahe jeden Tag ein selbst gemaltes Bild für uns mit - ich finde diese Phase unglaublich schön!

Wie immer könnt ihr auch bei den anderen Mamas nachlesen, mit was die Kids am liebsten spielen:

Dienstag - Frauke
Mittwoch - Bea
Donnerstag - Nathalie
Freitag - Bell
Samstag - Sabrina

Mit was spielen eure Kids am liebsten, wenn die Tage regnerisch sind?


Im Test: Braun SensoCare Satin Hair 7




Vor ein paar Monaten erreichte mich ein neues Glätteisen - ich glätte meine Haare zwar nicht ständig und wirklich selten, aber mir gefällt der Sleek Look schon sehr gut. Aber noch mehr gefallen mir  hin und wieder ein paar Locken und mit dem Lockenstab kam ich irgendwie nie so richtig klar... Meine Schwester "lockt" ihre Haare immer mit ihrem Remington Glätteisen, das hat bei mir aber wirklich NIE hingehauen. Ich habe es zigmal versucht, meine Haare wollten einfach nicht. Und da sagt man Übung macht den Meister... Tja, bei mir wohl nicht. Irgendwann habe ich es "aufgegeben" und mein altes Glätteisen von Braun hatte auch schon länger ausgedient. Umso mehr freute ich mich, als Braun mir das neue SensoCare Satin Hair 7 Glätteisen zur Verfügung stellen wollte - ob ich damit Locken schaffen werde? Ich war ganz neugierig und habe es natürlich direkt getestet!!
Beim auspacken war ich schon positiv überrascht: es schaut schön schlicht aus und war auch gut in der Hand zu halten. Ich habe mir natürlich alles direkt angesehen, mich hat vor allem die neue Technologie interessiert: man kann sein eigenes Profil erstellen, das Glätteisen fragt einen dann nach seiner Haarstruktur, Haarlänge und Dicke - es analysiert dann, welche Hitzestufe man braucht und erkennt sofort mit welcher Temperatur es glätten muss. Also keine manuelle Einstellung mehr nötig - perfekt! Und das Haar wird so super geschont. Das ist ehrlich gesagt bisher auch immer der Faktor gewesen, warum ich meine Haare so wenig glätte oder auch föhne. Die Hitze. Trotz Hitzeschutz war ich mir nie 100% sicher, dass meine Haare nicht unglaublich angegriffen werden und freute mich bei jedem Friseurbesuch zu hören, wie gesund meine Haare sind. Vor der Schwangerschaft waren sie ja auch noch wirklich dick - da hatte ich doppeltes Glück. Aber mit der neuen Technik kommt natürlich der Fortschritt - und so gibt es jetzt diverse Programme für "gesundes" Glätten. Ein bisschen schadet man ihnen wohl immer, aber das kann man tatsächlich mit Hitzespray (ich verwende am liebsten das got2b Schutzengel) kompensieren :) Und Braun ist da auf jeden Fall super aufm Vormarsch und ich habe beim glätten jedenfalls nie das Gefühl, dass meine Haare kaputt gemacht werden - bei anderen Glätteisen hatte ich schon öfter mal das Gefühl, dass es zu heiß ist und meine Haare zu sehr strapaziert. Hier wirkt alles sehr sanft und schonend :)
Das Braun SensoCare Satin Hair 7 zeigt an, wenn das Glätteisen sich aufheizt und auch abschaltet - anhand von kleinen Smileys wird angezeigt, ob man gerade die richtige Temperatur hat fürs glätten oder nicht. Das wird anhand des Feuchtigkeitsgehalt der Haare festgemacht - denn nasse Haare soll man ja nicht glätten. Ein bisschen Feuchtigkeit ist aber nicht schlimm. Es ist also ein integrierter Hitzeschutz bei diesem Glätteisen und das ist wirklich fabelhaft, vor allem wenn man mal vergessen hat, sein Spray oder so aufzutragen. Es lassen sich bis zu 3 Profile auf dem Glätteisen speichern, ihr könnt es also mit Geschwistern, Freundinnen oder der Mama teilen, wenn ihr möchtet :) Jede von Euch kann sein eigenes Profil einstellen und den idealen Stylingschutz bekommen - das finde ich wirklich super! Es werden außerdem auch Geschwindigkeit und Zustand der Haare überwacht - so kann man mit weniger Aufwand bessere Ergebnisse erzielen :) Vor allem im Alltag, wenn es schnell gehen soll, ist das klasse! ;)




In der Grafik könnt ihr noch einmal sehen, was das gute Stück noch alles kann - ich bin auch wirklich sehr zufrieden! Ich finde vor allem, dass sich natürliche Wellen/Locken sehr gut damit bewältigen lassen und vor allem: Es klappt sogar bei mir! Ich habe das erste Mal, kontinuierlich, Locken mit einem Glätteisen hinbekommen! (und alle so yay!). Ja, sonst hat das ja maximal mit 1-2 Strähnen geklappt und der Rest war zu kantig, zu glatt. Aber jetzt funktioniert es endlich! Es gibt auch ganz viele Tutorials im Netz, ich kann Euch da leider keins bieten, ich bin einfach kein Youtuber, aber schaut sie Euch unbedingt an! Ich bin jedenfalls unglaublich happy!!! :-) Unten seht ihr ein paar Styles, die ich mit Hilfe von dem SensoCare realisiert habe:


Welches ist euer liebstes Glätteisen? Glättet ihr eure Haare überhaupt? Oder seid ihr da auch - wie ich bisher - immer etwas faul gewesen? Ich finde, hin und wieder, macht das auf jeden Fall etwas her und man bekommt vor allem den Frizz super weg! Aber an den meisten Tagen bin ich ja eher praktisch veranlagt: Der Dutt macht ja auch locken, wenn man ihn lange drin lässt :D Und als Mama... Naja, ihr kennt das ja. Ich kann das Glätteisen aber nur empfehlen und freue mich, dass ich es nun besitze :) Vielen lieben Dank an Braun!






*Dieser Post entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Braun/P&G

#Life - Wir ziehen um: TO-DO-LISTE




Ich habe Euch ja versprochen, dass ich Euch ein bisschen an unserem Umzug teilhaben möchte, vor allem natürlich später was unsere Einrichtung und so weiter betrifft - aber es sind auch ein paar Anfragen der Leserinnen gekommen, dass sie sich gerne To-Do-Listen oder ein paar Anekdoten aus dem Alltag des Umzugs wünschen ;) Also fange ich mal mit dem klassischen an: der To-Do-Liste.


Mein Mann und ich sind uns sehr einig was den Umzug betrifft: Es MUSS organisiert ablaufen. Wir wollen auf keinen Fall noch Dinge einpacken müssen, wenn die Helfer/innen vor Ort sind. Wir haben uns daher schon früh ein System überlegt und natürlich direkt überall Kartons besorgt. Hier also unsere aktuelle To-Do-Liste bzw. ein paar Tipps für den Umzug!

  • Kartons - wir haben gebrauchte Kartons gekauft, ich habe immer wieder bei Willhaben geschaut oder auch ein paar von lieben Freunden bekommen, die sie nicht mehr brauchen. Neue Kartons müssen unserer Meinung nicht sein, solange sie noch gut in Schuss sind - in Deutschland haben wir damals auch bei Speditionen gebrauchte Kartons gekauft, das ist also auch noch eine Option!
  • Alte Zeitungen und Klopapier-Rollen sammeln - Das letztere klingt vielleicht eigenartig, ist aber ein super Tipp, den wir dank Pinterest entdeckt haben! In den Klorollen lassen sich nämlich Kabel super in Kartons verstauen und so entgeht man jedem Kabelsalat! Und die alten Zeitungen sind wohl selbstredend ;) Einpackmaterial braucht man immer!
  • Farbsystem - Wir haben uns ein kleines Farbsystem für die Kartons und Beschriftung überlegt. Jeder Raum bekommt eine andere Farbe zugeteilt, damit die Kartons direkt dorthin gestellt werden und man direkt weiß: Die gehören zusammen! Das erspart einem am Ende - hoffentlich - das Suchchaos. Anstatt der klassischen Aufkleber, haben wir einfach buntes Papier gekauft und darauf schreiben wir dann direkt was im Karton drin ist und wissen, wo es hingehört.
  • Transport - Ja, der ist teuer. Vor allem wenn man nicht um die Ecke zieht und doch 1200km vor sich hat. Ein Umzugsunternehmen war uns wirklich zu teuer, die 3000-5000€ haben wir nicht mal eben so und so musste eine Alternative her. Wir haben uns wirklich über alles schlau gemacht: Beiladungen bei Speditionen, Shiply, Transporter mieten (aber das hatten wir ja schon einmal gemacht und der reicht vom Platz her nicht mehr) und und und. Am Ende haben wir eine fabelhafte Variante gefunden, da wir in der Familie noch Personen haben, die LKWs fahren dürfen, haben wir jetzt einen LKW gemietet und kommen damit tatsächlich günstiger weg - vor allem dank der familiären Unterstützung!
  • Umzugshelfer - Helferlein sind wohl immer wichtig, wenn man nicht alles alleine schleppen möchte. Beim Umzug helfen ist vielleicht nicht die schönste Aufgabe, aber ich sehe es immer so: Eine Hand wäscht die andere. Da wir in Deutschland Familie & Freunde vor Ort haben, haben wir dort auch schnell viele Helfer/innen gefunden. Aber wer möchte nicht ein Gratis Workout? ;) Gibt doch nichts besseres :D Ihr solltet Euch aber auf jeden Fall früh genug darum kümmern: Wir ziehen zum Beispiel genau in der Ferienzeit um, weshalb manche gar nicht da sind. Alternative: Schreibt einen Zettel an der Uni aus und sucht Euch da ein paar Leute - für einen 10er pro Stunde oder eine Kiste Bier oder ähnliches, findet ihr sicher auch jemanden! :D
  • Babysitter - Ja, mit Kindern ist so etwas sehr ratsam. In Österreich wird meine Mama vor Ort sein, wenn wir umziehen, daher kann sie in der Zeit auf die kleine Maus aufpassen und in Deutschland wird es meine Schwägerin sein, die auf die Kids aufpasst, während die Männer schleppen, da ich ja noch nicht vor Ort sein werde. Aber kümmert Euch rechtzeitig um die Kinderbetreuung, wenn ihr umzieht, damit die kleinen Mäuse nicht die ganze Zeit dazwischen laufen und sich eventuell sogar verletzen. Damit ist wirklich niemandem geholfen. Sie können später immer noch genug beim Kisten auspacken helfen :)
  • Checklisten - Ja, ich bin ein Fan von Listen. Aber sie helfen einfach. Ich schreibe mir immer alles auf: was noch zu tun ist, woran wir noch denken müssen und was noch gemacht werden muss. Das schafft einen guten Überblick und ich weiß am Ende genau was noch zu tun ist und was schon erledigt wurde. Jetzt 1 Woche vorm Umzug ist da natürlich schon einiges von abgehakt, aber es ist trotzdem noch genuuuuug zu tun... 

Ich hoffe ich habe nichts vergessen, aber das ist erstmal so der erste Überblick :) In der neuen Wohnung geht das ganze System dann von vorne los: die farblichen Kartons in die richtigen Zimmer (wir haben da so einen Farbplan erstellt, damit jeder weiß wohin) und dann muss alles ausgepackt werden. Hallelujah. Ich glaube das finde ich fast schlimmer, als das ganze einpacken ;) 

Zieht ihr auch demnächst um? Habt ihr sonst noch irgendwelche tollen Tipps?