Let me introduce: Himbeermarmelade

Heute stelle ich Euch einen Blog vor, den einige sicher schon kennen werden, ich aber auch denen, die ihn noch nicht kennen, nicht vorenthalten möchte. Die liebe 20-jährige Laura von Himbeermarmelade führt einen sehr schönen, kreativen und liebevollen Blog und inspiriert uns mit ihren Fotos und Texten! Vom backen vieler Leckereien, zu Fotografien von Herbstspaziergängen, Outfits, Rezepten bis hin zu DIYs! Ein wirklich lesenswerter Blog, den ihr sofort in euren Blogroll aufnehmen solltet ;) Es folgt ein kleines Interview mit der lieben Laura - vielen lieben Dank dafür!
Laura, beschreibe dich doch bitte kurz: 
Ich bin ein sehr fröhlicher Mensch. Ich liebe es zu lachen, mit Menschen zusammen zu sein, die mich zum Lachen bringen und finde es wunderschön, wenn ich andere glücklich machen kann! Ich liebe es, mir selbst Herausforderungen zu suchen und mich ihnen zu stellen. Darin gehe ich auf und das bringt mich voran. Ich kann Gebärdensprache, die ich in meinem FSJ gelernt habe und werde jetzt auch ein Studium darauf spezialisieren. Später möchte ich nämlich Gebärdensprachdolmetscher werden. Mein Blog treibt mich voran und ich liebe ihn und alles was dazu gehört. Die Menschen, die ihn Lesen und mich unterstützen und die Dinge die ich damit vollbringen kann.
Seit wann bloggst du schon und wieso hast du damit angefangen?
Ich habe im Juli 2011 mit dem Bloggen wieder angefangen und himbeermarmelade.de wieder aufleben lassen. Davor hatte ich ab und zu gebloggt, aber habe aus unterschiedlichen Gründen damit wieder aufgehört. Im Juli 2011 fing ich also wieder damit an. Wieso? Weil es einen doch irgendwie nicht los lässt. Ich hatte mein Abi in der Tasche und bis zu meinem FSJ mächtig viel Zeit. Außerdem wusste ich, dass ich in meinem Frewilligen Sozialen Jahr auch viel Freizeit haben werde und so beschloss ich, dem Bloggen nochmal eine Chance zu geben, denn es machte mich einfach etwas neidisch diese ganzen tollen Blog zu sehen und die Mädels, die dahinter begeistert und leidenschaftlich etwas auf die Beine stellen. Und ich dachte mir wie so oft: "ICH WILL AUCH". Jedock wie man sieht, bin ich nicht nochmal gescheitert.

Hat das Bloggen dein Leben bzw. deinen Alltag verändert und wenn ja, inwiefern?
Ja, auf jeden Fall. Ich wüsste manchmal gern, wie mein Leben abgelaufen wäre, wenn ich nicht nochmal mit dem Bloggen angefangen hätte und ich kann mich auch gar nicht so recht erinnern, wie genau ich meine freie Zeit davor genutzt hatte. Denn du siehst meiner Meinung nach die Welt schon etwas mit anderen Augen. Vielleicht mit "Blogger"-Augen. Alles könnte irgendwie für den Blog interessant sein. Deshalb denke ich schon, dass es da Gewisse Veränderungen zwangsläufig gibt. Was aber meiner Meinung nach immer so ist, wenn man ein Hobby hat, dass man intensiv betreibt.
Wie siehst du dich und deinen Blog in der Zukunft? Hast du damit noch großes vor? Puuhh, das ist eine schwere Frage da man oft das gar nicht so genau sagen kann. Ich fange ja jetzt in nächster Zeit an zu studieren. Das heißt, es wird sowieso große Veränderungen geben. Ich hoffe, ich kriege Studium, Arbeit und Bloggen unter einen Hut. Mit Sicherheit muss ich hier und da den Blog in manchen Situationen zurückstellen, z.B. wenn ich für eine Prüfung lerne, aber damit müssen dann einfach meine Leser leben, denn die Ausbildung geht für mich immernoch vor. Ansonsten hoffe ich natürlich, dass ich den Spaß an dem ganzen nicht verlieren werde. Was heißt großes. Ich hoffe einfach, dass sich immer wieder Leute finden werden, die ich inspirieren oder glücklich machen kann. Ich finde, das ist schon ziemlich was "Großes".
Was denkst du, welche Dinge sind es, die dich zu einem regelmäßigen Leser eines Blogs machen?
Zum einen ist es immer schön, wenn der Blog ein ansprechendes Design und klare Strukturen hat. Es muss jetzt nicht der mega professionelle Blog sein, denn wir machen das ja alle nur hobbymäßig, aber ich will schon sehen, dass sich da jemand Mühe gegeben hat. Ansonsten wenn die Person nett ist, ist das für mich auch gleich noch ein Grund, genau hin zu sehen. Die Themenwahl ist natürlich auch wichtig. Ich bin kein Fan von reinen Fashion-Blogs. Davon werde ich nur depressiv und denke mir, wieso kann ich nicht auch so einen tollen Klamottengeschmack haben oder denke mir, dass mich die Fashion Week jetzt auch nicht so interessiert. Dagegen sprechen mich Fotografie, Kochen, Backen und DIY sehr an. Genauso wie Bücher und all die anderen süßen Dinge im Leben. Das Gesamtkonzept muss da einfach stimmen. Dann werde ich auch gerne Leser!

Welche Jahreszeit magst du am liebsten und warum?
Früher hätte ich gar nicht lange überlegt und sofort Sommer geantwortet. Luftig, leichte Kleider, warme Briesen und Sonne pur. Leider hat mich der Sommer in den letzten Jahren so enttäuscht, dass er so schon lange nicht mehr mein Lieblingsmonat ist. Jetzt finde ich den Herbst immer mehr und mehr toll. Früher als Kind fand ich ihn langweilig, aber jetzt hat er einfach so eine Schönheit, die ich wahrscheinlich als Kind nicht richtig erkennen konnte. Ansonsten klar der Winter, wegen Weihnachten und so. Versteht sich von selbst!
Wenn du mehr Zeit hättest, wofür würdest du sie am liebsten nutzen?
Wahrscheinlich zum Reisen. Ich verreise total gern, doch komme leider nicht besonders oft dazu. Wenn ich mehr Zeit hätte (und natürlich auch mehr Geld), würde ich sie definitiv dafür verwenden!

Wo wärst du in diesem Moment gerade am liebsten?
In letzter Zeit wünsche ich mich ehrlich gesagt immer öfter in die Vergangenheit. Ja, ich weiß man soll immer nach vorne sehen, aber manchmal vermisse ich einfach sehr meine Schulzeit oder die Zeit als Kind. Man wird so schnell erwachsen, das ist eigentlich schade.
Gibt es etwas, was dich am Bloggen nervt?
Naja, weniger nerven. Ich finde es jedoch schade, dass Bloggen in der Gesellschaft gar nicht so angekommen ist, bzw. so eine Reichweite hat, wie z.B. Youtube-Channels. Ich frage mich manchmal, wie es wohl gewesen wäre, wenn ich damals mir überlegt hätte einen Youtube-Channel aufzumachen und keinen Blog, weil ich es auch liebe, Videos zu drehen. Allerdings bin ich froh, dass ich mich für den Blog entschieden habe, da ich hier viel mehr Freiheiten habe und die Videos ja trotzdem machen kann. Ich finde es nur schade, dass viele Leute, die Youtube-Videos sehen, gar nicht wissen, dass es auch Blogs gibt, die ähnliche Themen behandeln. Ich meine im Vergleich: Wenn man ca. 5000 Leser hat, ist man schon ziemlich bekannt. Aber wenn man bei Youtube 5000 Abonnenten hat, ist man dort noch fast ganz am Anfang. Es geht mir hier gar nicht um Leser oder so, sondern einfach, dass ich mir auch manchmal wünsche, dass Blogger solche Möglichkeiten hätten, wie Youtuber es haben.
Gibt es etwas abschließendes, was du der Bloggerwelt mitteilen möchtest?
Macht einfach immer das, was euch Spaß macht und gebt euer bestes. Lasst euch von niemandem rein reden und bleibt so wie ihr seid!

Falls Euch das ganze Neugierig auf mehr macht, besucht doch Laura's Blog und überzeugt Euch selbst davon wie schön er ist! 



6 comments :

  1. oh du hast soo liebe sachen geschrieben! vielen vielen dank. natürlich gefällt mir der eintrag. was für eine frage. :D hoffe, wir bleiben noch länger in kontakt. :) bist wirklich eine liebe person. ;)

    ReplyDelete
  2. Der Blog ist wirklich super schön, danke für den Tipp :)

    ReplyDelete
  3. Hallo Isy

    Ich habe auf dem Blog von Laura gelesen, dass du im Moment die 7.Sprache lernst.Welche sind die anderen 6?
    Natürlich finde ich deinen Blog super :)


    ReplyDelete
  4. Sehr schöne Bilder und tolle Blogvorstellung! Viele liebe Grüße aus München!

    Vanessa - PureGlam.tv

    ReplyDelete
  5. Hallo
    Ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen, und finde ihn richtig toll :)

    Vielleicht hast du ja lust auf meinem Blog vorbeizuschauen:
    http://skylineatall.blogspot.co.at/

    Und mir vielleicht zu folgen?

    Lieben gruß <3

    ReplyDelete