Insta outfits

 Links: Jeans, Trench H&M | Pulli Tally Weijl | Boots & Bag Deichmann
Rechts: Maxi Skirt H&M | Top Only/Vero Moda | Lederjacke Review 
 Links: Shorts + Top Primark | Lederjacke Review 
Rechts: Cape Zalando Official | Jäckchen Primark
 Links: Rock H&M | Bluse Primark | Jäckchen ONLY
Rechts: Maxirock H&M | Cardigan Mango | Gürtel Review
Links (mit der lieben Katii): Kleid H&M, Jacke s.o. 
Rechts: Top Ax Paris | Shorts Geschenk meiner Schwester

Die letzten zwei Tage hatte ich endlich mal frei und konnte etwas Zeit für mich genießen, auch wenn ich zugeben muss, dass sich das ganz komisch anfühlt. Der Haushalt war Donnerstag komplett erledigt und somit musste ich gestern wirklich fast nichts tun... Ich lag auf der Couch und habe die Füße hochgelegt, VOX Wiederholungen geschaut (diese komischen Hochzeitssendungen, Shopping Queen und co.) und irgendwie war mir "langweilig". Den Nachmittag habe ich dann wieder drinnen mit der Motte genossen - draußen herrscht seit 2 Tagen auch wirkliches Regenwetter. Die kleine Maus freut sich immer über die Pfützen und springt ganz fröhlich drin rum (deswegen waren wir auch viel draußen) aber solche Tage eignen sich auch perfekt für lange indoor Lego-und-Büchersessions. Da wird mir dann jedes "book" gebracht und seit ein paar Tagen ist auch ihr Pukylino heiß begehrt, das hat sie nämlich vom Opa geschenkt bekommen und seitdem wird überall damit gefahren :)

Wie gefallen Euch die Outfits? Wir hatten zwischenzeitlich ein paar Tage lang 30°C, dann sinds jetzt wieder 10-15°C - daher auch so ein großer Mix :D Ich hoffe es wird nächste Woche wieder richtig schön, denn wir bekommen Besuch aus Deutschland und freuen uns schon auf eine spannende Woche! Ich wünsche Euch allen ein schönes Pfingstwochenende, habt ihr etwas besonderes vor?




DM Box Österreich

Vorgestern erreichte mich wieder eine kleine Überraschungsbox - dieses Mal von DM Österreich! Ich war direkt in die Box selbst so verliebt, dass ich mich schon darüber riesig gefreut habe :D Ist sie nicht hübsch?!!! Ab 18. Mai (also Montag) um 7 Uhr könnt ihr wieder im Online-Shop die Boxen ergattern! Dieses Mal wird es die Schönheits-, Naturkosmetik-, Haushalts- und Bewegungs-Box geben - für nur 5€ plus Versand seid ihr dabei! Ich zeige Euch mal welch toller Inhalt in meiner "Schönheits-Box" drin war!
Drin waren: Schönheits-Haut-Öl von Garnier (perfekt für den Sommer!), Labello Lip Butter Vanilla & Macadamia (ich mag die Lip Butter sehr!), Astor "Big & Beautiful Style Muse" Mascara in Ultra Black (ich teste mich immer noch durch und freue mich sie zu tuschen!), Excess Intensity Eyeliner von MaxFactor (perfekt, meiner war gerade leer!), ein Lippenstift von Maybelline New York "Color Elixir" im Farbton Caramel Infused, s.he stylezone Bronzer und eyebrow set in schönen Farben für den Sommer - perfekt für highlights! 
Dazu gibt es noch niedliche Karten zum #AmBestenJetzt Hashtag! Nicht immer warten, sondern einfach auch mal tun! Der Motte haben die Sachen auch ziemlich gefallen ;) Hihi.... :) Wie gefällt Euch die Box? Werdet ihr Euch eine bestellen oder ist das nichts für Euch? Ich bin echt froh, dass DM Österreich nun auch solche Boxen vertreibt, ich fand die DM Box in Deutschland schon immer toll - für das Geld bekommt man wirklich viel Inhalt und vor allem Produkte, die man meistens immer verwenden kann :) 


Vielen Dank an DM Österreich für die liebe Überraschung!  

maxi summer in the city

Meine liebe Schwester ist gerade zu Besuch und da haben wir es endlich mal geschafft, ein paar Outfitbilder zu knipsen. Nichts spektakuläres, ein simples Spielplatz-Muttertag-Spaziergangs-Outfit, aber bei den Temperaturen ideal. Die Jacke flog schnell auf den Kinderwagen und zwischendurch war mir auch der Rock schon zu warm - die Sonne hat echt schon irre viel Kraft! Ich bin so froh, dass die Maxirock-Saison wieder eröffnet ist und ich meine Schätze alle wieder tragen kann :)

Rock - H&M 
Bandeautop - Noname (weiß nicht mehr woher)
Gürtel - Review 
Sonnenbrille - I Am 
Jeansjacke - Old Navy 
Ballerinas - Pesaro

Ich wünsche natürlich allen Mamis einen wunderbaren Muttertag!


Mama talk: typisch schwanger

Heute - am Muttertag (wie passend für dieses Thema!) - bin ich dran mit meinem Post zur "mama talk - one week seven moms" Reihe und dem Thema "typisch schwanger". Meine Schwangerschaft ist nun schon 2 Jahre her (wow, die Zeit vergeht!) und man erinnert sich natürlich noch an das ein oder andere, aber ich bin froh, dass ich während der Zeit jede Woche Fragebögen ausgefüllt habe und mir somit eine Erinnerung geschafft habe. Denn ehrlich gesagt ist der Alltag mit Kind, Uni, Job und allem anderen pipapo manchmal so stressig, dass man gewisse Dinge einfach vergisst. Über ein paar meiner typischen Schwangerschafts"macken", werde ich Euch jetzt mal etwas ausführlicher berichten - die anderen Mamas aus der Reihe haben sowieso einige Punkte schon genannt, deswegen können die Symptome wohl als "typisch schwanger" abgestempelt und die Klischees erfüllt werden ;) Viel Spaß beim lesen!
Als ich den positiven Test in den Händen hielt, war ich überglücklich und so wirklich gemerkt hatte ich es zwar nicht, aber irgendwie dann doch. Ich hatte auch damals viel um die Ohren, das Semester war voll im Gange, es war Prüfungszeit und ich hatte meinen Kopf ganz woanders. Im Februar hatte ich dann Semesterferien, Besuch einer lieben Freundin und nachdem ich dann überfällig war, meine Haut immer schlechter wurde (ziemlich untypisch) und ich irgendwie alles intensiver riechen konnte und mein Sushi nicht mehr schmeckte (!!!), klingelte es in meinem Kopf. Ich erinnere mich noch sehr gut, dass ich bei der Arbeit war, mir so extrem flau im Magen war, dass ich etwas essen musste (ich esse sonst nicht so irre viel um die Uhrzeit und da wars schon komisch ;)) - danach ging es mir schlagartig besser. So richtige Übelkeit hatte ich Gott sei Dank während der Schwangerschaft nie - die ersten Wochen war das nur das flaue Gefühl, dass aber schnell verschwand sobald ich etwas gegessen habe und sonst war alles prima. Darüber bin ich sehr glücklich gewesen! Aber meine Mama meinte schon immer, dass sie auch keine Übelkeit hatte und daher die Chancen gut stehen (auch wenn sie das sicher nur zur "Beruhigung" gesagt hat... :D ich hab dich lieb, Mama!). Die Wochen danach habe ich wirklich sehr genossen - ja, auch ich litt unter der extremen Müdigkeit und merkte vor allem in der Uni schnell, wie sehr mir das zu schaffen machte. Ich brauchte außerdem IMMER Mittagessen - und sonst essen wir nie zu Mittag. In den Vorlesungen wurde ich also schnell grantig, wenn ich hunger bekam und M. musste manchmal darunter leiden (sorry :D) - im Sommer wurde das mit dem Appetit dann zwar wieder weniger, aber das war ja auch absolut Saisonbedingt. Aber Ananas und Kiwi mussten fast jeden Tag auf meinen Teller!!!
Ich war auch ein kleines, emotionales Wrack und hatte hier und da meine typische Hormonattacken. Ja, mein Mann musste in der Zeit oft einiges aushalten, aber da müssen sie halt durch, wenn sie schon nicht die Kinder bekommen, was? ;) Aber so nah am Wasser gebaut wie in der Schwangerschaft, war ich auch noch nie. Schon verrückt, was die Hormone da so mit einem anstellen! Was gibt es noch zum Thema "typisch schwanger"? Umstandskleidung! Ja, ich hatte irgendwann 2-3 Hosen (weil ich mit Bauchband irgendwann nicht mehr klar kam) - aber Kleider und co. habe ich mir keine explizit dafür gekauft. Aber ich war ja auch im Hochsommer Kugelrund und konnte daher meine Maxikleider und -Röcke alle tragen! Ach doch, ein Maternity Kleid habe ich mir via Asos für die Graduation von meiner Schwester bestellt, aber das kann ich auch ohne Babybauch tragen ;) Was das angeht, war ich besonders froh, dass ich im Sommer den großen Babybauch hatte - denn auch wenn es mir manchmal von der Hitze her zu schaffen gemacht hat, war ich sehr froh, dass ich meine normale Kleidung überwiegend weiter tragen konnte! :) Die starke Hitze hat dann leider auch dafür gesorgt, dass ich zum Schluss etwas mehr Wasser eingelagert hatte, aber das vor allem nach langen Autofahrten, weswegen wir diese dann ab der 35. Woche gelassen haben - mir und dem Baby zu Liebe. Leider mussten wir dadurch auf wichtige Events im Freundeskreis verzichten, aber das wichtigste in unserem Leben, befand sich zu der Zeit in meinem Bauch und ich wollte nicht riskieren, dass ich auf der Autobahn auf einmal Wehen bekomme mein Kreislauf sich wieder verabschiedet oder sonst welche Zwischenfälle passieren. Man weiß ja nie. Ich wollte "Zuhause" entbinden.
Die Schwangerschaft war für mich eine wahnsinnig spannende, schöne und stressfreie Zeit - ich habe mir nie Gedanken gemacht ob und wie viel ich zunehme (am Schluss waren es 16kg), aber ich habe mich auch nie mit Süßigkeiten oder Junk Food vollgestopft, sondern einfach ganz normal weiter gegessen. Ich habe Pilates und Sport gemacht, so lange es ging und hatte auch am Radfahren meine Freude - und das sogar noch bis zur Geburt, denn wie ihr wisst, sind wir mit dem Rad ins Krankenhaus gefahren. Kurz vor der Geburt bin ich auch noch einmal in den See gehüpft und habe einfach alles gemacht, wozu ich Lust hatte. Ich bin meinem Mann, meinen Freundinnen und der Familie oft sehr dankbar gewesen, dass sie mich und meine Launen ausgehalten haben und am Ende der Schwangerschaft wurden natürlich auch bei mir die "Ungeduld", der Nestbautrieb (okay, ich war nicht sooo schlimm, aber ich wollte natürlich alles fertig haben!) und die Wehwehchen natürlich immer größer - denn so ein großer Bauch hindert einen nun mal am richtigen schlafen, bücken, Schuhe anziehen oder Beine rasieren. Man schafft es zwar, aber nur mit "ächz, uff und puuuuuh". Typisch schwanger eben! ;)

Die erste Woche unserer "Mamareihe" geht nun vorbei - ich hoffe sie hat Euch gefallen und ihr dürft gespannt auf die nächste sein! Ich habe jedenfalls sehr gerne die ganzen Erfahrungen der Mütter gelesen und dabei festgestellt, dass wir alle doch irgendwie "gleich" sind. Gewisse Klischees werden einfach erfüllt - aber das Gurke-in-Nutella-dippen gehört nicht dazu! (Kleine Anekdote am Rande: Mein Mann hat gewettet, dass ich solche komischen Gelüste bekomme und am Ende dann selbst die Gurke ins Nutella Glas getunkt! Er dachte, dass ich dadurch "Appetit" darauf bekomme... Männer! ;)). 



One day in: Italy

Mit einer meiner liebsten Freundinnen bin ich letztens spontan nach Italien gefahren, als wir einfach mal etwas raus mussten - im Moment herrscht so viel Unistress, da mussten wir einfach mal einen Tag "fliehen" und das dolce vita genießen. Also sind wir mit unseren 2 Reboardern, 2 Buggys, 2 "Wickeltaschen", 2 Handtaschen und den 2 Mäusen im Gepäck losgefahren! Wir hatten die Füße im Sand, waren ein bisschen shoppen und haben fabelhaften, italienischen Cappuccino getrunken (der dort so unglaublich günstig ist, herrlich)! Mhhh! Abends waren wir dann noch lecker in einem Strandlokal essen - es war so ein schöner Mädelstag, das müssen wir bald auf jeden Fall mit den Männern wiederholen! Ich freue mich schon so sehr auf den Sommer, die längeren Tage und Nächte und vor allem Freizeit!


mama talk - one week seven moms

Ich darf Euch nun von einer ganz wunderbaren Reihe, die die liebe Frauke ins Leben gerufen hat, berichten - zusammen mit 6 weiteren lieben Mama-(to-be)-Bloggerinnen, haben wir ein Projekt gestartet "mama talk - one week seven moms". Ihr bekommt regelmäßig persönliche Erfahrungen und Worte zu Themen wie Schwangerschaft, dem ersten Trotzanfall oder auch den sinnvollsten und sinnlosesten Anschaffungen fürs Baby/Kind - ein breites Themenspektrum erwartet Euch! Wer ist bei der ganzen Aktion dabei? Die Bloggerinnen stellen sich nun kurz vor - am Montag geht es bereits los und Thema für die erste Woche ist "Typisch schwanger". Meinen Beitrag gibt es am Sonntag - ich freue mich auf eine neue Kolumne auf dem Blog und die ganzen anderen Beiträge der Mädels! 

Der Montag gehört der lieben Beatrice und nächste Woche gehts los:
Immer wieder muss ich an das Zitat von Astrid Lindgren aus "Pippi Langstrumpf" denken: "sei frech und wild und wunderbar"! Denn ich denke, das beschreibt meine kleine Rasselbande ganz gut. Und zu dieser gehören mein fünfjähriger Sohn, meine dreijährige Tochter und unser Nesthäkchen, die gerade ein Jahr alt wurde. Und ja, sie sind frech und wild, aber ganz ganz wunderbar! Wenn sie mir auch immer und immer wieder meine Grenzen aufzeigen, sind sie mein pures Glück! So habe ich meinen Job in einer Führungsposition (erst mal) gegen ein lautes, wildes, kunterbuntes und wunderschönes Leben als Dreifachmama getauscht. Und diese Dreifachmama bin ich, Beatrice, 34 Jahre alt und wir leben in der Nähe von Mainz. Seit etwas mehr als einem Jahr berichte ich auf meinem Blog www.lifestylemommy.wordpress.com aus diesem kunterbunten Leben. Ihr erfahrt dort ehrliche Worte über das Leben mit drei Kindern in viereinhalb Jahren, bekommt Tipps und Anregungen, was uns bzw. was mir das Leben leichter und schöner macht, gerne dürft Ihr kleine Einblicke in unser zu Hause erhaschen, es gibt Inspirationen aus der Küche für Groß und Klein, einfache und schöne DIYs, etwas Fashion und Beauty - Lifestylethemen einer (Dreifach-)Mama eben. Und als Mama-Bloggerin freue ich mich ganz besonders mit sechs bezaubernden anderen Blogger-Moms in der Reihe "mama talk - one week seven moms" unsere Erfahrungen und Gedanken zu Mamathemen teilen zu dürfen. Bis ganz bald zu unserem ersten Thema, Eure Bea


♥︎

Den Dienstag dominiert immer die quirlige, liebe Art der lieben Sabrina:
39 Wochen und 2 Tage hat’s gedauert- dann hat ein frecher und wilder kleiner Pirat unsere Welt auf den Kopf gestellt. Knapp neun Monate hatte ich also Zeit zur Vorbereitung auf das Mama-sein und am Ende wurde alles ganz anders, als ich es mir vorgestellt hatte. Mein Leben wurde bunter, lauter, frecher, chaotischer, lustiger, anstrengender, schlafloser… und insgesamt hatte ich als Mama die bisher beste und glücklichste Zeit meines Lebens. 

Mein Name ist Sabrina, ich werde im Sommer dreißig Jahre alt und wohne gemeinsam mit meinem Mann, unserem einjährigen Sohn und zwei Katzen in Österreich. Vor kurzem sind wir in ein Reihenhaus gezogen und leben jetzt ein richtig kitschiges – fast spießiges – Leben als Familie. Neben dem Fulltime-Job der „Kindes-Bespaßung“ bin ich leidenschaftliche Hobbyköchin. Bei mir auf dem Blog „Starlights in the Kitchen“ (http://sabrinasterntal.blogspot.co.at/ ) findet ihr allerhand Rezepte, Einblicke in unser Familienleben, sowie Themen zu den Bereichen Wedding, DIY und Inspirationen. 

Jetzt freue ich mich aber ganz besonders darüber, als bloggende Mama, ein Teil der „mama talk – one week seven moms“ Reihe zu sein und gemeinsam mit sechs anderen Blogger-Moms monatlich unsere Erfahrungen mit euch zu teilen. Bis Bald!

♥︎

Mittwochs dürft ihr Euch über Zeilen von der hübschen Mama-to-be Frauke freuen:
Nach langer Zeit des Wartens darf ich mich nun auch endlich "Mama" bzw. "Mom to be" nennen. Derzeit befinde ich mich nämlich im dritten Trimester und habe so langsam mit dicken Beinen und Rückenschmerzen zu kämpfen ;) Aber wer bin ich eigentlich?! Mein Name ist Frauke, ich bin 28 Jahre, wohne in Süddeutschland und führe den Blog www.ekulele.de Auf diesem veröffentliche ich Beiträge zu ganz unterschiedlichen Themen – (vegan) Food, Outfits, Wedding, Travel, DIY, Beauty und nun eben auch über das aufregende Thema „Mama werden“. Babykleidung, Kinderzimmer, Pflegeprodukte, Hormonschwankungen, Gedanken, Zweifel usw., ich versuche euch ein Stück weit an diesem Lebensabschnitt teilhaben zu lassen. Ich freue mich super darüber, ein Teil unser "mama talk - one week seven moms" Reihe zu sein und bin schon sehr auf die Posts der anderen Blogger-Mamas gespannt. Ich hoffe, ihr auch!?

♥︎

Donnerstags entführt die liebe Nathalie Euch in ihre Welt als Jungsmama:
Kinderlachen, buntes Chaos, Heiterkeit und ganz viel Trubel, immer was zu lachen, manchmal auch Stress und die ein oder andere Krokodilsträne, aber trotzdem ganz viel Familienglück und pure Liebe. Seit nun fast 2 ½ Jahren darf ich mich Mama eines wunderbaren kleinen Jungen namens Mika-Flynn nennen. Er ist es, der das gemeinsame Glück meines Freundes und mir perfekt gemacht hat und nun jeden Tag unser Leben ein bisschen lustiger, farbenfroher und schöner macht. Zu dritt gehen wir seitdem durch`s Leben und vielleicht tippeln ja irgendwann in absehbarer Zukunft zwei weitere kleine Füßchen mit, denn eins ist sicher: Mika-Flynn soll definitiv nicht allein bleiben. 

Aber wer erzählt hier überhaupt? Das bin ich, Nathalie, 27 Jahre alt und aus dem Schwabenländle, genauer gesagt, aus der Nähe von Stuttgart. Dort lebe ich zusammen mit Mann, Kind und unserer Katze und stelle mich den Abenteuern des Mama-Alltags. Nebenbei schreibe ich auf www.wunderhaftig.net über allerlei und vieles, hauptsächlich aber natürlich über das Leben mit Kind und Familie, über meine Leidenschaften Mode und Fotografie, mein großes Hobby, das Laufen, über Einrichtungsideen, Reisen, Rezepte und alles, was mir in den Sinn kommt und gefällt. Eine bunte Mischung aus allem sozusagen. 


Ich freue mich sehr, bei „mama talk – one week seven moms“ dabei sein zu dürfen und gemeinsam mit sechs anderen lieben Mamas meine Gedanken und Erfahrungen zum Thema Mama-Sein mit euch teilen zu können. Seid gespannt! Ich bin es auch und kann es kaum noch erwarten, die Posts zu unserem ersten Thema zu lesen :).

♥︎

Freitags ist die süße Isabell eure Kolumnistin:
Unter dem Motto „3 is ne Party“ sind wir nun seit über einem Jahr eine kleine Familie. Der Ehefreund, der Minimann, unsere beiden Kater und ich. Es wurde seitdem viel gelacht, rumgeräubert, geweint und die Welt (auch für uns) neu entdeckt. Plötzlich Mama zu sein, darauf kann man sich vorbereiten aber ein festes Drehbuch gibt es dafür nicht. Improvisation ist gefragt, gern auch mehrmals am Tag denn der Minimann legt viel Wert auf Spontanität. 

Das Improvisationstalent wäre dann meine Wenigkeit. Ich heiße Isabell, bin gerade noch 27 Jahre alt und wohne in Sachsen. Neben meinem Job als Mama schreibe ich auf meinem Blog „Some Moments are Golden“ (www.somemomentsaregolden.com) über all die goldenen Momente in meinem Leben. Es ist eine Art Tagebuch und ich liebe es, zurück zu scrollen und mich an bereits vergessene Dinge zu erinnern. Der Minimann ist natürlich fester Bestandteil auf meinem Blog. Doch trotz meines Mama-Daseins habe ich nicht vergessen, dass ich auch noch eine Frau mit Interessen und Bedürfnissen bin. Ich habe im letzten Jahr CrossFit für mich entdeckt. Ihr findet also auch jede Menge Fitness-, Beauty- und Lifestyle Themen. Ich bin wahnsinnig stolz, bei der „mama talk – one week seven moms“ Reihe dabei zu sein und freue mich, auf die anderen Mamas, unsere Geschichten und bin natürlich gespannt, wie ihr es findet. 

♥︎

An den Samstagen gibt es Beiträge von der hübschen Janina, die gerade frischgebackene 2-fach Mama ist:
Eine kühle Brise, das Meeresrauschen und der Elbstrand. Das alles waren, auch wenn es verrückt klingt, die Faktoren, die mich vor vier Wochen zum glücklichsten Menschen, nämlich zu einer Zweifach-Mama gemacht haben. Dass wir unsere Gene zu gleichen Teilen an unser Nesthäkchen, die kleine Clementina, vermacht haben, ist nicht zu leugnen. Denn erst im hohen Norden war sie bereit, die Mamahöhle zu verlassen. Seit nun wenigen Wochen erlebe ich das Wunder Baby ein zweites Mal, mit allem was dazu gehört. Bereits auf meine Reise durch die Schwangerschaft habe ich euch mitgenommen. Ihr durftet Teil dieses wachsenden Wunders sein - mit all den damit verbunden Höhen, Tiefen und Emotionen.  

Auf meinem Blog "Oh Wunderbar" (http://janinchenvw.blogspot.de/) berichte ich aus meinem Leben als Mama von Anna und Clementina. Aber nicht nur das - stets gebe ich euch einen Einblick über das, was mich interessiert, bewegt oder sehr berührt. Das Leben ist viel zu schön und facettenreich, um sich nur auf ein Thema zu beschränken. Deshalb lasse ich euch seit nun mehr als fünf Jahren an meinen Eindrücken des Alltags teilhaben. Durch Familie, Studium und Job sowie Fashion, Lifestyle und Food lasse ich mich immer wieder für neue Beiträge inspirieren.

♥︎

Und Sonntags gibt es meine Gedanken, Zeilen, Worte für Euch! Vorstellen brauche ich mich hier ja nicht, meinen Text findet ihr aber bei Interesse auf den Blogs der Mädels!

Ich freue mich sehr auf diese spannende Reihe und ich hoffe, ihr auch ;)